Folge uns auf Twitter

Unser Kangal Award

Unser Kangal Award
Wird an geprüfte, wertvolle und informative Kangalseiten verliehen.

Neue Kommentare

Wir waren hier

Zählt seit September 2010.
Literaturtip: Herdenschutzhunde - von Thomas Achim Schoke.
Dieses Buch jedoch ist das absolute Standardwerk zum Thema und gehört in jedes Regal eines Hirtenhundbesitzers.

Hier gehts zur Beschreibung und Rezension
Dein Hund ist entlaufen oder wird vermisst? Du musst deinen Kangal abgeben und suchst ein neues Zuhause für ihn? Oder du kennst einen Kangal, der in einem Tierheim auf Vermittlung wartet? Kangalworld hilft! Mehr Informationen hier: Kangals suchen eine Zuhause

PostHeaderIcon Gesetzliche Lage: Ist der Kangal ein Kampfhund?

Da ich immer wieder gefragt werde, ob Kangals tatsächlich "so gefährlich sind, wie man hört", hier eine kleine Aufklärung, da vielen offenbar immer noch nicht klar ist, ob und wie gefährlich diese Hunderasse wirklich ist.

Etwas grundsätzliches vorweg: Kangals sind weder Killer, noch sind sie Kampfhunde! In Deutschland gehört diese Rasse auch nur teilweise zu den Listenhunden. In Hamburg und Hessen wird er als potentiell gefährlich eingestuft. Man beachte das "potentiell". Sie werden so lange als potentiell gefährlich eingestuft, bis der Halter zum Beispiel durch einen Wesenstest das Gegenteil nachweisen kann. Als "gefährlich" wird hier ein Hund bezeichnet, der eine überaus hohe Angriffbereitschaft und Aggressivität zeigt. Doch wie bereits mehrfach erwähnt sind Kangals auf keinen Fall Angreifer, sondern Verteidiger, und werden von ihrer Kraft nur im äußersten Notfall Gebrauch machen.

Im Anschluss folgt ein Auszug aus der hessischen Verordnung, aus der hervorgeht, dass die Rasse Kangal (Karabash) zusammen mit zehn weiteren Rassen zu den Tieren gehört, deren Gefährlichkeit bis zum Beweis des Gegenteils vermutet wird. Viele meinen hierzu "Wenn der Kangal in Hessen als Listenhund geführt wird, wird das schon seinen Grund haben!". Das stimmt, jedoch sollte man auch beachten, dass er in über 10 Bundesländern nicht annähernd als gefährlich eingestuft wird, was wohl auch nicht ohne Grund der Fall sein dürfte!

Der Import nach Deutschland ist zwar nicht verboten, jedoch ist (Angaben der türkischen Botschaft in Berlin zufolge) die Ausfuhr von Kangals aus der Türkei verboten.

Hier nun ein Auszug aus der Hessichen Landeshundeverordnung :

§ 2 Gefährliche Hunde
(1) Gefährlich sind Hunde, die durch Zucht, Haltung, Ausbildung oder Abrichtung eine über das natürliche Maß hinausgehende Kampfbereitschaft, Angriffslust, Schärfe oder eine andere in ihren Wirkungen vergleichbare, mensch- oder tiergefährdende Eigenschaft besitzen. Für folgende Rassen und Gruppen von Hunden sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden wird eine Gefährlichkeit vermutet:

1. Pitbull-Terrier oder American Pitbull Terrier,2. American Staffordshire-Terrier oder Staffordshire Terrier, 3. Staffordshire-Bullterrier, 4. Bullterrier, 5. American Bulldog, 6. Dogo Argentino, 7. Fila Brasileiro, 8. Kangal (Karabash), 9. Kaukasischer Owtscharka, 10. Mastiff, 11. Mastino Napoletano.


(2) Gefährlich sind auch die Hunde, die

1. einen Menschen gebissen oder in Gefahr drohender Weise angesprungen haben, sofern dies nicht aus begründetem Anlass geschah,

2. ein anderes Tier durch Biss geschädigt haben, ohne selbst angegriffen worden zu sein, oder die einen anderen Hund trotz dessen erkennbarer artüblicher Unterwerfungsgestik gebissen haben oder

3. durch ihr Verhalten gezeigt haben, dass sie unkontrolliert andere Tiere hetzen oder reißen.

24 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich finde man sollte überlegen auch mal die Schäferhunde auf diese Liste zu setzen.Meine begründung ist ganz einfach,diese Hunde beissen öfter als Amerikanische-Bulldoggen oder andere Arten.Aber es ist ja klar,dass diese Hunde nicht auf die Liste gesetzt werden,da sie ja als polizeihunde dienen.Eine überlegung wäre es trotzdem mal wert...

Anonym hat gesagt…

Jeder Hund beisst oft - wenn er darauf abgerichtet wird. Die Menschen haben sich nur ganz bestimmte Rassen ausgesucht, weil sie besonders kräftig sind, ein besonders starkes Gebiss oder starken Jagdtrieb haben. Es heisst also in keinster Weise, dass die "Listenhunde" von Natur aus aggressiver sind als andere Rassen, sondern besser "geeignet" dafür, aggressiv GEMACHT zu werden.

G.Faust hat gesagt…

Die Aussage das Kangals keine Angreifer sind kann ich nicht teilen!

Mein Hund wurde von einem Kangal attakiert!

Wir befanden usnauf der gegenüberliegden Straßenseite als sich der Hund von der Kette los riss.

Anonym hat gesagt…

Und auf Basis dieser Einzelaussage willst du das nun beurteilen? Du kannst nur von einem Kangal sprechen.

Ich bin sicher, dass es auf dieser Welt auch irgendwo einen aggressiven Pudel gibt. Und aggressive Beagels. Und Boxer. Und genauso gitb es auch aggressive Kangals. Deshalb sind sie nicht aggressiver als andere Rassen. SO gesehen, müsstest du jede Rasse als "Angreifer" bezeichnen, weil es in jeder Rasse aggressive Vertreter gibt. Zumal du ja die Geschichte des Kangal gar nicht kennt und gar nicht weiss, weshalb er so ist, wie er ist.

Es ist immer leicht, die Schuld auf andere zu schieben ...

Anonym hat gesagt…

Ich muß nur den Kopf schütteln !!!
Ich hatte 10 Jahre einen Kangal (Karabash) es war eine Hündin nicht kastriert ein ganz liebes Tier. Sie ging jedem Streit oder etwa einem Anflug an Streit anderer Hund egal was für eine Größe aus dem Weg.Es ist reine Erziehung und wie man mit den Hund umgeht !!!!
- ich wohnte damals in Baden-Württemberg. Da gab es gar kein Problem mit irgendwelchen Listen oder Behörden !!!
Wohne jetzt in Hessen ich weiß nicht warum da so ein Geschiß gemacht wird.

Anonym hat gesagt…

Da kann ich nur zu stimmen meine Kangal hündin ist das liebste tier und die Ruhe selbst !!!

Anonym hat gesagt…

will mir jetzt einen Kangal zulegen ( ist halt einer )

mein Hund ist vor 3 Monaten verstorben und der Kangal Mix ist 4 Jahre alt und echt lieb.

Er müßte ins Tierheim ...da dachte ich nööööööö den nehm ich.

aber ist nun eine Kampfhund Rasse ?

Er ist sehr kräftig aber nicht fett und ein echter Schmusebär.

mit Hunden kann ich echt gut hab auch nen großen Garten.

meine Frage ist so ein Hund zu empfehlen ?

mein Taro war ein Border - Hirtenhund - Mix 41 Kilo also auch recht kräftig.

ist von so einem Hund abzuraten ?

Anonym hat gesagt…

Ich habe seit ich klein bin immer einen kangal die mutter von dem jetztigen hatte ich als erstes. Kangals sind Tiere die menschlich denken können.
Ich bin türke ja. aber wenn man mal schaut deutsche schäferhunde sind viel aggressiver als Kangal ? Ich meine ein Kangal ist einfach ruhig es lebt in ruhe.

Anonym hat gesagt…

Kangals gehören in die richtigen Hände!
Am besten zu einem Schafhirten nach Anatolien,um das zu tun für was sie gezüchtet wurden.
Solch ein Hund in falschen Händen ist definitiv
eine tickende Zeitbombe!!!!

Anonym hat gesagt…

SCHULD IST IMMMMMER DER MENSCH!!!!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich habe zwei Kangals und beide sind weiblich.
Seitdem ich sie habe , hatte ich nie probleme mit der berüchtigten "agressivität" bei Kangals.
Sie sind so lieb und ruhig wenn sie ihren täglichen auslauf hatten und ich ein bisschen mit ihnen gespielt habe. Sie schauen dem Herrchen immer hinterher und bringen auch einen bestimmten Schutzinstinkt mit das stimmt schon, jedoch ist das überhaupt kein problem wenn man weiss wie man damit umgehen muss.

Anonym hat gesagt…

@ Gfaust. ich besitze 2 kangalrüden und hätte bis jetzt noch noch nie Probleme mit den beiden. ganz im gegenteil, ein 3 jähriger wurde von einem boarder collie angegriffen und mein 5 jähriger von einem DACKEL ins Bein gebissen. keiner von beiden hat sich gewehrt. jeder hund kann zubeißen egal welche Rasse, das ist die Natur dieser Tiere, es gehört zu ihrer Kommunikation...

Anonym hat gesagt…

ich kann einigen der vorherigen schreiber nur zustimmen.ein schäferhund gehört definitiv auch auf diese liste.schäferhunde beißen häufiger zu als jede andere rasse.trotz allem liegt es natürlich sehr,sehr viel am menschen,wie agressiv ein hund ist.denn ich kann jede hunderasse agressiv machen,wenn ich das will.alles erziehungssache.ein hund braucht eine liebevolle aber auch konseqente erziehung.

Anonym hat gesagt…

"auf keinen Fal Angreifer" Bullshit! Gestern hat so ein Sheisstier mein Labrador ohne Grund und unerwartet angegriffen! Für mich sind sie Killers!

Anonym hat gesagt…

Ein kangal ist ein menschen freund nur nachts sollte mann nicht in sein revier reingehen auf eigene gefahr wer keine ahnung uber diese hunde hat soll lieber nichts schreiben by

Kangalworld hat gesagt…

@Anonym - normalerweise schalten wir anonyme Beiträge, die dann auch noch in dieser Art und Weise geschrieben sind nicht frei.
In diesem Fall machen wir eine Ausnahme. Natürlich gibt es bei JEDER Rasse Ausnahmen, aber dafür ist nicht der vordere Teil der Leine,sondern der am hinteren Ende verantwortlich. Es gibt auch genügend Fälle in denen ein Labrador andere Hunde attackiert hat.

Wenn man mit seinem Hund in einem anderen "Revier" unterwegs ist, dann kann soetwas durchaus passieren, aber grundlos passiert so etwas NIE.

Der Kangal ist eben ein Herdenschutzhund, der sein Revier und seine "Herde" schützt. Wie auch Anonym 2 schon geschrieben hat, sollte man besonders bei Nacht vorsicht walten lassen, wenn man sich in einem Bereich bewegt, den ein Kangal als sein zu beschützendes Gebiet ansieht, ob mit oder ohne Hund.

Anonym hat gesagt…

Bei manchen Dingen die man hier so liest, schlage ich die Hände übern Kopf zusammen... von wegen schäferhunde sind aggressiv und Kangale sind Angreifer....oh mann ey...ich habe beide dieser wundervollen rasse und ich kann mir ein leben ohne sie nicht mehr vorstellen.

Anonym hat gesagt…

Es gibt keine Hunde die von Natur aus aggressiv sind. Meist liegt es an den Menschen die durch Unwissenheit oder falsche Erziehung den Hund beeinflussen. Den wen das eigene Kind zum stehlen geht oder andere Menschen verletzt, sagt doch auch keiner ( Kinder gehören verboten oder müssen eingeschläfert ) werden. Es hat definitiv der Mensch versagt und dadurch gezeigt, das er für solch eine Verantwortung nicht geeignet ist.

Anonym hat gesagt…

Hunde begleiten den Menschen seit vielen 10000 Jahren. Viele Menschen haben den Kontakt zu Tieren vollkommen verloren und kennen nur nocht Wild und "Nutztiere". Der Kangal um den es hier geht ist eine imposante Erscheinung, ein großer Hund der in sich selber ruht und keinerlei auffällige Agression zeigt. Sicher gehört Verantwortung und Sachkunde dazu einen großen Hund zu halten doch das hat mit der Rasse nichts zu tun. Ich glaube aber das Hundehasser und Hundefreunde niemals einen gemeinsamen Nenner finden werden,
Schuld sind vorallem Unkenntnis und aufreißerrische Presseberichte. Anmerkung: wenn man sich die Nutztierhaltung ansieht und das Leid dieser Tiere müssten Menschen verboten werden ....

Anonym hat gesagt…

Ich habe Anfang des Jahres einen Kangal aus einer Sicherstellung übernommen. Er wurde unsagbar von "Landsleuten" gequält und sollte wohl zu Hundekämpfen abgerichtet werden. Er unterscheidet sich ín NICHTS von anderen Hunden aus ähnlichen Zuständen, das kann ich aus 30-jähriger Erfahrung als Ausbilder sagen. Es gibt pflegeleichte Taschenhündchen und ordentliche Brocken. Es gibt gut sozialisierte Hunde und Verzogene die von Frauchen quasi zu Tode gekuschelt werden.

Es gibt die Möchtegern-Hundeversteher, die Klugscheisser und Besserwisser, die stets pädagogisch wertvollen und politisch korrekten, die, die in der Jugend mal einen Dackel hatten und uns jetzt erklären wollen wie die Hundewelt funktioniert, usw....

Fest steht nur eines dabei: Was Du dem Tier antust, das kommt irgendwann auch wieder zurück. Bei irgendwem, zu irgendeiner möglichen oder unmöglichen Gelegenheit. Verzeihen Sie, wenn ich das so offen schreibe....aber 75% der Hundehalter "da draussen" sollten sich besser ein Meerschweinchen kaufen. Das ist nicht nur größer als ihr momentaner Hund, sondern auch weitaus weniger gefährlich. Und wenn es doch mal beißt, dann sagen sie nur: " Das ist halt ein Tier - da passiert das schon mal "

Verstanden?

Anonym hat gesagt…

ich habe seit über 2 jahren eine kastrierte kangal hündin aus dem tierheim,sie war 5 wie sie zu mir gekommen ist.ich eiß nicht was sie vorher erlebt hat.habe seit 30 jahren hunde verschiedener rassen.dieser hund ist was ganz besonderes.eine ausdrucksvolle erscheinung,in der familie absolut lieb,sehr wachsam,eigenwillig auch dominant,was man aber gut regulieren kann.finde allerdings auch das es kein anfänger hund ist.man bedenke wofür diese rasse gezüchtet worden ist.ich habe mich in diese rasse total verliebt,sie würde für ihre familie alles geben.ich 54 deutsche und 160 groß und komme bestens mit meiner kiraz klar.ich bin ihr chef,das weiß sie ,sie schläft bei mir vorm bett und passt schön auf mich auf.schuld ist nie der hund sondern der mensch der am ende der leine hängt.gruß an alle kangal liebhaber.gaby

Ute hat gesagt…

Dem kann ich mich nur anschließen.

Ute hat gesagt…

Richtig. Der Aggressor ist am anderen Ende der Leine.

Orhaan T. hat gesagt…

Kampfhunde werden nicht geboren sie werden gemacht !!!

Kommentar veröffentlichen

Stichwortsuche

A. Geschichte (4) abnehmen (1) Aggressivität (5) Akbash (3) Alleinelassen (2) Anatolien (7) Anatolischer Hirtenhund (Name) (1) angreifer (6) Archäologie (2) Artgenossen (1) Augen (1) Ausbildung (7) Aussehen (6) Ausstellungen (3) B. Namensgebung (6) Beissen (2) Beisshemmung (1) Bellen (4) Beschützer (1) Beute (1) Bibel (1) Bilder (22) Brot (3) C. Rassestandart (5) Charakter (11) Club (1) Coban Copegi (2) D. Verwendung (7) Domestikation (1) Dominanz (1) E. Märchen und Mythen (1) Eigenschaften (8) Entlaufen (1) Entropium (1) Entstehung (1) Entwicklung (2) Erscheinung (8) Erziehung (3) Essen (2) F. Wesen (9) Familie (1) FAQ - Häufig gestellte Kangalfragen (2) FCI (2) Fell (1) Fleisch (2) Flöhe (1) Fotos (7) Fremde (1) Fressen (3) Futter (5) G. Haltung (6) Galerie u. Videos (29) Garten (2) Gassi (1) Gästebuch (1) Gefahr (2) Gelenke (2) Gemüse (1) Gerüchte (2) Gewicht (1) H. Erziehung (6) Halter (1) Halti (1) Haltung (2) Haltungsvoraussetzungen (3) Handel (2) Händler (1) Herde (9) Herdenschutzhund (7) Hildesheim (1) Hirtenhund (6) Hundekaempfe (1) Hündin (2) Hundkatzemaus (1) I. Gesundheit und Krankheit (3) Impfung (1) Import (1) International (2) J. Ernährung (3) Jagd (2) Jagdtrieb (1) Jugend (1) K. Zucht (6) Kaempfe (4) Kalender (1) Kämpfe (1) Kampfhund (2) Kangal (39) Kangal des Jahres (14) Kangal Video (10) Kangalmix (1) Kangals (6) Karabash (1) karawanenschutz (2) Karshund (3) Kennel (1) Kennelclub (1) Kinder (1) Knurren (1) Kontakt (1) Körperbau (4) Kosten (1) Krabash (1) Krankheiten (1) Krebs (1) Krieg (2) Kultur (1) Kurdisch (1) L. Pflege (1) Landwirtschaft (1) Liste (1) Listenhunde (1) Literatur (1) M. Gesetzliche Lage (1) Magendreher (1) Malak (2) Misstrauen (1) Namensgebung (6) News (7) Nomadentum (1) Notfälle (4) Outdoor (1) Partnerseiten (8) Partnersuche mit Hund (1) Pflege (3) Pfoten (1) Prähistorik (1) Pubertät (1) Rassestandard (1) Region Sivas (4) Reizschwelle (1) Rüde (2) Rumänien (1) Schafe (7) schnee (1) Schutz (14) Selbstschutz (1) Sivas-Kangal (2) Sozialisierung (6) Spaziergang (1) Spenden (1) spiele (6) Standard (1) Strafe (2) Termine (2) Therapiehunde (1) Tierarzt (4) Tierheim (5) Tierkaempfe (1) Tierschutz (2) Training (1) Tuerkischer Standart (2) Türkei (2) TV (1) Überfütterung (1) Übergewicht (2) Übungen (2) Übungen Training (3) Umgang (6) Untergewicht (1) Ursprung (1) Verbreitung (1) Verein (1) Verhalten (9) Vermisst (5) Vermittlung (2) verteidiger (2) Waage (1) Wache (6) Waren (1) Welpen (11) Wesen (5) Wiegen (1) winter (1) Wurmkur (1) Zähne (1) Zecken (1) Zucht (4) Zuchtrichtlinien (2) Zuchtverein (2) zunehmen (1) Zwingerhaltung (1)